Forschungsprojekte

Im Interesse des Vergleiches der Wirksamkeit sowie der praktischen Anwendbarkeit der Kozarder-Falle sowie anderer den Rechtsvorschriften entsprechenden Fallenarten, werden in Zusammenarbeit mit mehreren zur Jagdausübung berechtigten Organisationen Versuche in Bezug auf die Bewirtschaftung des Raubwildes durchgeführt.

Den Erfolg des Einsatzes soll jedoch nicht nur anhand des auf eine Falle entfallenden Fangergebnisses gemessen und beurteilt werden, sondern wir möchten auch auf Grundlage der Bruterfolge sowie der Veränderung der Bestandsgröße der geschützten und jagdbaren bodenbrütenden Vögel (Wachtel, Feldlerche, Kiebitz, Fasan, Rebhuhn) das Ergebnis unserer Arbeit vorstellen.

Außer den in Modellgebieten durchgeführten Versuchen zur Bewirtschaftung des Haarraubwildes besteht eine Zusammenarbeit mit den Erzeugern landwirtschaftlicher Produkte, bei der es um das Ausprobieren sowie um das Vorstellen von nachhaltigen Produktionstechniken geht, welche der Absicherung zur Erhaltung der biologischen Artenvielfalt im Biotop Feld dienlich sind. Der Erfolg der getätigten Eingriffe wird anhand der bestäubenden Insektenarten und deren Individuenzahl, d.h. auf Grundlage der Veränderungen der für die Aufzucht der Fasanen- und Rebhuhnküken notwendigen Insektennahrung gemessen.

Mit dem Kauf unserer Produkte leisten Sie einen Beitrag zur Verbreitung und Popularisierung der auf die Bewahrung der nachhaltigen Nutzung der Naturressourcen ausgerichteten raubwild- und biotopgerecheten Bewirtschaftungsformen.